Noch bis Montag kann der Aufruf unterzeichnet werden
Aufruf an Bundesregierung: Noch bis Montag unterzeichnen

Treten Sie dem Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen bei!

Aufruf an die Bundesregierung

Am Freitag, 7. Juli wurde ein Vertrag zum Verbot von Atomwaffen an der UNO in New York unterzeichnet. Damit sind diese Massenvernichtungswaffen nun völkerrechtlich geächtet. Diesen Schwung nutzen wir, auch um uns den Aufrüstungsplänen aller Atomwaffenstaaten entgegen zu stellen. Unterzeichnet den von unserer Kampagne unterstützten Aufruf an die Bundesregierung als Einzelperson oder Organisation bis Montag, 31. Juli. Bereits jetzt tragen den Aufruf 500 UnterzeichnerInnen mit. Anlässlich des Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 72 Jahren, wird der Aufruf am 5. August als Anzeige in der taz und einer weiteren überregionalen Tageszeitung geschalten.

mehr

US-AktivistInnen sorgen für Aufsehen am Fliegerhorst Büchel
US-AktivistInnen sorgen für Aufsehen am Fliegerhorst Büchel

Atomwaffenverbotsvertrag während Blockade in Büchel an Kommandanten übergeben

Internationale Delegation in Büchel

Alle wichtigen Zufahrtstore des Atomwaffenstützpunkts Büchel wurden heute früh ab 6 Uhr blockiert. An der Sitzblockade am Haupttor beteiligten sich unter anderem zwei US-Nonnen, die bei den Vereinigten Nationen in New York an den internationalen Verbotsvertragsverhandlungen teilgenommen haben. Bereits gestern drangen rund 30 AktivistInnen auf den Fliegerhorst ein.

mehr

Bild: Thomas Karsten
Mit dabei sind Konstantin Wecker und viele weitere Künstler

Konstantin Wecker spielt am Samstag in Büchel für eine atomwaffenfreie Welt

Aktionstag in Büchel

Am Samstag, den 15. Juli, wird Konstantin Wecker anlässlich eines Aktionstages am Fliegerhorst Büchel in der Eifel auftreten. Der Aktionstag findet im Rahmen der 20-wöchigen Aktionspräsenz gegen Atomwaffen der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ statt. Auch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Region werden an dem Aktionstag vor dem Haupttor des Atomwaffenstandorts auftreten. Die Kampagne rechnet mit mehreren hundert Menschen.

mehr

122 Staaten verabschiedeten am Freitag Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen
122 Staaten verabschiedeten am Freitag Atomwaffenverbotsvertrag

Atomwaffen endlich verboten

UN beschließen historisches Abkommen

7. Juli 2017 122 Staaten haben am Freitagmorgen bei den Vereinten Nationen in New York einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet. Nach Jahrzehnten stockender Abrüstung senden sie eine klare Botschaft an die Atomwaffenstaaten: die internationale Staatengemeinschaft akzeptiert den bisherigen Sonderstatus der Atommächte nicht länger. Das völkerrechtlich verbindliche Abkommen verbietet neben der Herstellung, dem Einsatz und Besitz auch die Drohung mit einem Nuklearschlag sowie die Stationierung von Atomwaffen in anderen Staaten. Damit handelt künftig auch die Bundesregierung mit der nuklearen Teilhabe in der NATO und der Verfügung über US-Atomwaffen in Deutschland gegen geltendes Völkerrecht. Die Bundesregierung blieb aus diesem Grund und auf Druck der USA den Verhandlungen fern.

Pressemitteilung von ICAN lesen

Laura erzählt von ihrer ersten Demo in  Büchel
Laura erzählt von ihrer ersten Demo in Büchel

Laura (25) berichtet von ihrer ersten Fahrt nach Büchel

Von alten Hasen und Büchel-Erstis

Mein Name ist Laura und am Samstag, den 20. Mai, war ich mit der Gruppe „Bonn goes Büchel“ am Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Zusammen mit knapp 30 anderen Aktivistinnen und Aktivisten habe ich dort für eine atomwaffenfreie Welt protestiert. Dass es in Deutschland überhaupt Atomwaffen gibt, wusste ich bis vor kurzer Zeit noch gar nicht. Darauf – und auf die Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt – bin ich erst durch mein Praktikum beim Netzwerk Friedenskooperative in Bonn aufmerksam geworden.

Blogbeitrag lesen

PrepCom 2017: Unsere UnterstützerInnen sind mit dabei!

PrepCom in Wien

Wolfgang Schlupp-Hauck bloggt

Der neue Überprüfungszyklus des des nuklearen Nichtverbreitungsvertrages (NPT) hat begonnen. Vom 2.  bis 12. Mai tagt in Wien bei der UNO die erste Vorbereitungskommission (NPT PrepCom). Unser Unterstützer Wolfgang Schlupp-Hauck von der Friedenswerkstatt Mutlangen berichtet davon im atomwaffenfrei-Blog.

Blogbeitrag lesen

Videos

 

    Link zum Frontal21-Bericht

wer wir sind
atomwaffen a-z
NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

"Taten statt leerer Worte!"

Jetzt unsere Petition unterzeichen

Prominente Unterstützung

Bischof Heinz Josef Algermissen

Bischof von Fulda, Präsident pax christi

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: IPPNW
IBAN DE39 1002 0500 0002 2222 10
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.